Geschichte

Der CVJM Kaulsdorf, Berlin e. V. wurde am 14.05.1997 als eine lokale Initiative Kaulsdorfer Bürger gegründet und im Oktober 1997 beim Amtsgericht Charlottenburg eingetragen. Als Verein aus Kaulsdorf für Kaulsdorf ging es also los. Das Finanzamt Berlin erkannte gemäß eingereichter Satzung am 20.04.1998 die Gemeinnützigkeit des Vereins an und brachte uns einen wichtigen Schritt weiter. Vom Bezirksamt Hellersdorf von Berlin erhielten wir am 01.12.2000 den Bescheid, öffentlich anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, zu sein.

Mit großen Schritten ging es weiter.

Startprojekt war eine Aktion an fünf Schulen, in denen sich der CVJM mit Hilfe von 8 jungen Leuten des norwegischen CVJM vorstellte. An einem Wochenende mit Workshops in der Jesuskirche in Kaulsdorf nahmen das erste mal über hundert Jugendliche teil. Höhepunkt war ein von den jungen Leuten selbst gestaltetes kreatives Konzert.

Die gesamte Arbeit des CVJM erfolgte bis Ende 1999 in den von der Kaulsdorfer Kirchengemeinde zur Verfügung gestellten zwei ca. 30m² großen Räumen in der Sadowastraße. Durch die wachsende Arbeit mussten wir uns bald nach größeren Räumlichkeiten umsehen.

Ein Traum wurde wahr!

In Zusammenarbeit mit Bezirksamt und Liegenschaftsverwaltung konnte im Dezember 2000 mit zahlreichen Spenden ein geeignetes Haus im Mädewalder Weg erworben werden. Ein Traum wurde wahr! Durch vielfältiges privates Engagement, mit Unterstützung öffentlicher Programme und durch praktische Mithilfe der Jugendlichen konnte das 100 Jahre alte Gebäude instandgesetzt und für unsere Zwecke umgebaut werden.

Mittlerweile wurden weitere Umbauten vor allem im Gästehaus vorgenommen, so dass jedes Gästezimmer nun über eine eigene Dusche/WC verfügt. Ohne Frage, das Gästehaus ist die alternative Berlin-Übernachtung. Was in dieser Zeit sonst noch in unseren Räumen entstanden ist und wie das Haus genutzt wird, können Sie unter der Rubrik WandelBAR und TEN SING nachlesen. (Die WandelBAR/TEN SING)